Die Bestattungsformen

Bestattungsformen gibt es viele. Die Frage ist,
welche für Sie oder Ihren Angehörigen die Richtige ist.

Die Bestattungsformen


Bestattungsarten in Deutschland

Die Bestattung, oft auch Beisetzung, Beerdigung oder Begräbnis genannt, bezeichnet die Verbringung des Leichnams oder der Asche an einen festen, endgültig bestimmten Ort in der Erde, oder die Ausbringung der Asche in die Natur.

Für gewöhnlich wird eine Bestattung in einer religiösen oder weltlichen Trauerfeier zelebriert.

Erdbestattung

Hier muss zuerst geprüft werden, ob die vorhandene Grabstätte belegt werden kann.

  • Die Ruhefrist auf Friedhöfen belaufen sich zwischen 10 und 20 Jahre.
  • War der Verstorbene selbst Besitzer der Grabstätte, so muss diese auf einen neuen Nutzungsberechtigten umgeschrieben werden. Die Reihenfolge richtet sich nach der Erbfolge.
  • Ist der Verstorbene nicht Eigentümer der Grabstätte, muss eine schriftliche Zustimmung des Grabbesitzers eingeholt werden.
  • Ist kein Grab vorhanden, kann diese am Ort erworben werden, an dem der Verstorbene seinen ständigen Wohnsitz hatte.

Erst nach eindeutiger Klärung der Grabsituation kann die Bestattung erfolgen.

Bestattungsformen

Weitere Bestattungsformen

Die Feuerbestattung

Eine Feuerbestattung kann nur durchgeführt werden, wenn der Verstorbene eine Schriftliche Willenserklärung hinterlassen hat, oder diese von den nächsten Angehörigen angeordnet wird. Dafür vorgesehene Formulare können Sie bei uns erhalten.

Die Angehörigen haben die Möglichkeit eine Verabschiedungsfeier mit dem Sarg oder mit der Urne in der Friedhofshalle zu halten.

Die Urnenbeisetzung

Die Urnenbeisetzung findet einige Zeit nach der Einäscherung statt.

Urnen werden beigesetzt:

  • in Urnengräber
  • in Urnennischen
  • in Gräbern, wie sie auch in Erdbestattungen Verwendung finden
  • zur See
  • oder in einer anonymen Gemeinschaftsgrabstätte

Die Seebestattung

Menschen, die sich dem Meer verbunden fühlen, wünschen oftmals eine Seebestattung. Diese ist nach vorangegangener Einäscherung möglich. Die Urne wird von speziell ausgerüsteten Schiffen im Meer versenkt. Angehörige können der Seebestattung beiwohnen oder in alles Stille vornehmen lassen.

Über die Urnenbeisetzung wird ein Eintrag in eine Seekarte vorgenommen. Diese wird mit der Urkundskordel und einem Siegel versehen, den Angehörigen übergeben.

Die anonyme Bestattung

Dies ist eine Bestattung in einer angelegten Gemeinschaftsgrabstätte ohne Anwesenheit der Angehörigen.

Oase der Ewigkeit

Es handelt sich um eine Alternative zur anonymen Urnenbeisetzung auf Friedhöfen. In den Schweizer Bergen besteht die Möglichkeit einer Wiesen-, Baum-, oder Felsbestattung.

Wir informieren Sei gerne über die dafür notwendigen Schritte.

Trauersprüche & Zitate


„Wenn wir dort sind, wo du jetzt bist, werden wir uns fragen, warum wir geweint haben.“

— unbekannt